19. August 2013

Eine kleine Geschichte...

Eingestellt von Jana um 10:48
Hallo ihr Lieben !

Die letzten 2 Wochen waren ziemlich unruhig und stressig. Wie ich hier schon geschrieben habe, musste ich zu einem Trauerfall in der engen Familie. Urplötzlich, unerwartet. Das wirft einen ganz schön aus der Bahn.
Ich will euch von den Tagen erzählen, aber nicht zu viel über den Verlust sprechen. Dafür tut´s noch zu weh.

Der Anruf kam Donnerstag Nachmittag, wir waren hier daheim grad beschäftigt mit dem Kinderzimmer. Die Tapeten mussten von der Wand. (Blogeintrag 08.08.2013)
Danach stand bei mir alles Kopf. Wir wollten, um den Stress für mich so gering wie möglich zu halten, erst am Freitag Morgen in die alte Heimat fahren. Nachdem ich aber wie Falschgeld im Wohnzimmer saß, entschieden wir uns, an dem Donnerstag noch die Reise anzutreten.
Seltsam, wie geschäftig man dann ist, wenn so eine Entscheidung getroffen ist. Ich setzte meine Shops auf Urlaub, schrieb die Nachrichten auf Blog & Facebook, packte meine Sachen in den Koffer, packte ein bisschen Wolle ein, weil es ohne nunmal nicht geht... mein Mann sagte seine Termine ab (zum Glück hatte er noch Urlaub und konnte mit fahren, alleine hätte ich die Fahrt nicht geschafft) und packte seine Sachen und die der Katzen...

Ihr müsst wissen, dass wir Exil-Hessen sind. Seit fast 6 Jahren leben wir hier, unsere Familien leben in Niedersachsen im Emsland. 450 km liegen dazwischen.
Unsere Katzen sind es gewohnt, dass sie eingepackt werden und mit auf Reise gehen, wenn wir unsere Urlaube in der alten Heimat angehen. Bleiben wir länger als 1 Woche weg, nehmen wir sie mit. Meistens, bei so Wochenend-Besuchen, haben wir aber einen Katzensitter. Mein bester Freund Erik kommt ein paar Mal am Tag vorbei und versorgt unsere Rabauken, schmust und spielt mit ihnen. Manchmal glaube ich, mein Kater genießt diese Zeit so richtig, weil er mich nicht um die Ohren haben muss... ;)

Für die Reise jetzt konnten wir so schnell keinen Sitter organisieren. Ich wusste nicht, ob Erik in der darauffolgenden Woche Zeit hat sich zu kümmern. Also kamen die beiden Stinker wieder mit.

Ich verschob noch schnell meinen Ultraschall-Termin und dann ging es los in den Norden.

Wir quartierten uns bei meiner Mutter ein. Da es ursprünglich nicht geplant war, dass wir vor der Geburt noch einmal in den Norden fahren, war es nicht nur ein trauriges Wiedersehen. Meine Mutter war fasziniert von meinem Bauch. Und jedem, den wir in den folgenden Tagen auf der Straße trafen, verwies sie auch auf meinen Bauch:" Schau mal, das ist mein Enkelkind !" Ich hab dann extra eingeatmet und den Bauch rund gemacht...:)

Freitag und Sonntag gab es dann genügend Zeit zum Abschied nehmen. Schlimm daran war nicht, dass ich Abschied nehmen musste, sondern die Kommentare von nicht ganz so einfühligen Personen. Die ganze Sache ist so oder so traurig, egal, ob ich schwanger bin oder nicht. Ich wäre auch im normalen Zustand untröstlich gewesen. Und meine Gefühle runterzuschlucken und mich nicht so aufzuregen macht es auch nicht einfacher.

Ich mein, ist Weinen Aufregung ?Ich empfinde es eigentlich immer als Befreiung, mir geht es danach besser, wenn ich mich ausgeweint habe. Ich kann dann loslassen. Schlucke ich die Tränen runter, beschäftige ich mich viel länger mit der Sache, die mir so zusetzt.

Zwischen den Tagen besuchte ich meine Cousine mit ihren Zwillingen, die nun schon ein Jahr alt sind und alleine laufen können. Süß, da freu ich mich dann schon auf meins. =)
Bei meinen Schwiegereltern wurde gegrillt und geklönt.
Wir sind mit meiner Mutter zum kleinen Shoppen gefahren.
Ablenkung halt.

Letzten Mittwoch fuhren wir dann wieder heim nach Hessen. Da hat´s mich dann noch einmal so richtig gepackt, die Endgültigkeit des Abschiedes kam durch und hat mich das komplette Wochenende noch beschäftigt.

Aber jetzt geht´s aufwärts. Der Alltag hat mich wieder und ich bin froh, wieder arbeiten zu können.

Dem Baby geht´s gut, es strampelt (vor allem Nachts) und dreht sich (sehr seltsames Gefühl...) und wächst anscheinend sehr gut...meinem Bauch nach zu urteilen.
Mein Mann nennt ihn liebevoll "den Basketball". Haut auch ungefähr hin. ;)

Morgen Mittag geht´s das nächste Mal zum Baby-TV, ich bin schon gespannt, wie groß es ist und vielleicht outet es sich ja diesmal. Ich musste den Frauenarzt wechseln und bin sehr gespannt auf die neue Praxis und meine neue Frauenärztin. =) Wird morgen also ein spannender Tag.

Neues zum Buch 2 gibt es auch:
3 Monate bis Abgabetermin, 25 Projekte sollen es werden, 10 sind fertig, 4 in Arbeit, der Rest geplant. Liege gut in der Zeit und werde nun richtig ranklotzen, damit ich frühzeitig fertig bin. In 3 Monaten kommt ja auch das Baby... :)

Bis Mittwoch könnt ihr noch am Gewinnspiel teilnehmen:

"Häkeln und Stricken für Weihnachten"

Wie ihr teilnehmen könnt ?
Schreibt einen Kommentar unter einen der Einträge, die ich ab dem 30.07.2013 bis zum 21.08.2013 hier veröffentliche.
Schreibt mir dann eine Email, in der ihr mir eure Email-Adresse mitteilt (damit ich euch im Falle des Falles benachrichtigen kann).
Und schon seit ihr im Lostopf mit drin.
Wichtig: teilnehmen können nur diejenigen, die einen Kommentar & eine Email an mich geschrieben haben !!
Der Gewinner wird am Samstag, den 10.08.2013 von mir hier auf dem Blog und im Facebook bekanntgegeben. Natürlich erhält er auch eine Nachricht von mir ! ;)

Aufgrund der ganzen Geschichte oben musste ich ja meine Geburtstagswoche unterbrechen. Am Mittwoch gebe ich den Gewinner bekannt, es gibt dann noch mal einen Rabatt-Tag im Shop !

Also, alle die noch nicht teilgenommen haben und ein Exemplar von meinem Weihnachtsbuch gewinnen möchten: ran an die Tasten !

Ich drück euch allen die Daumen !
Eure Jana

3 Kommentare:

Carola hat gesagt…

Du machst so tolle Sachen, weiter so!! Für euer Baby alles Gute! Und ich würde sehr gerne an der Verlosung teilnehmen :-) Liebe Grüße

Bea´s Bastelecke hat gesagt…

hallo jana

ich wünsche dir alles gute für deine familie.. so ein verlust ist nicht leicht zu verkraften und es gibt auch keine worte die es einfacher für einen machen..
meine oma ist 2 tage vor der geburt meiner ersten tochter verstorben.. sie fehlt mir heute noch nach 16 jahren.. mir hat niemand aus der familie bescheid gesagt (um mich nicht aufzuregen), denn auch ich wohne weit weg von meinem ehemaligen zu hause.. erst als ich aus dem kkh kam, erhielt ich die nachricht am telefon, da war meine oma schon beerdigt und ich hab stundenlang geweint, aber es gibt einen satz und ich glaube der stimmt zu hundert prozent: ein mensch geht und einer kommt, denn so war es bei mir..und irgendwann wird es leichter wenn man auch nie vergisst
und weil auch ich gerne an gewinnspielen teilnehme schick ich dir noch eine email, denn weihnachten nkommt ja auch wieder :)
mach weiter so tolle sachen, dein blog ist schon in meinen favoriten verewigt ;)
lg bea

Sarah Mayer hat gesagt…

Liebe jana
erstmal mein Beileid zu den schweren Verlust.

Deine sachen bzw. Kunstwerke sind super schön ich frage mich jedes mal wie du deine Ideen umsetzt finde ich richtig klasse.
Da ja Weihnachten nicht mehr weit ist und ich viele schöne sachen häkeln möchte schicke ich dir jetzt noch eine e-mail

 

Janagurumi Template by Ipietoon Blogger Template | Gadget Review